Welches Material eignet sich für die Gartenmöbel?

Gartenmöbel müssen viel aushalten. Die Sonne und Regen haben erheblichen Einfluss auf Optik und Lebensdauer der geliebten Gartenmöbel. Die Wahl eines robusten Materials bei den Gartenmöbel sollte also ein nicht zu unterschätzender Faktor beim Kauf der Möbel sein. natürlich gibt es jedoch viele weitere Aspekte bei der Gartenmöbel Wahl.

Welche Materialien kommen in Frage?

Beliebte Materialien bei Gartenmöbeln sind Polyrattan, Teakholz und Aluminium. Allerdings eignen sich diese Materialien nicht für alle Gartenmöbel und in allen Kombinationen. nicht zuletzt die Rattan Lounge ist natürlich ein Klassiker, den man vielerorts im Garten sieht.

Gartenmöbel aus Plastik oder Metall sind zwar pflegeleicht und wetterfest, dafür werden sie aber auch von Sonne und Regen stark beansprucht. Das Plastik kann beim längeren Kontakt mit direktem Sonnenlicht bröckeln oder vergilben.

Gartenmöbel aus Plastik eignen sich daher nur für den längeren Aufenthalt im Hinterhof, wo sie hinter dem Zaun vor direkter Sonnenstrahlung geschützt sind.

Sitzbänke aus Metall haben den Vorteil der pflegeleichten Oberflächen. Sie können jedoch nicht in den Garten gestellt werden, da ein Rostbefall bei längerer Sonneneinstrahlung droht.

Gartenmöbel aus Holz und Kunststoff sind unempfindlich gegenüber starken Temperaturschwankungen. Im Winter im Schuppen oder Keller verbleibend, ist diese Kombination für den Innen- und Außengarten geeignet.

Eine weitere erfreuliche Alternative sind Möbelgestelle mit Textilbezug. Moderne Textilien und Leder werden in der Regel als Naturmaterial konzipiert. Sie sind sehr strapazierfähig und knitterarm, daher fast allseitig einsetzbar (sonnige und schattige Plätze).

Möbel mit Kunststoff-Geflecht sind pflegeleicht. Allerdings ist die Oberfläche relativ glatt, was auf rutschigen Untergründen zu Fehlhaltungen der Gartenmöbel führen kann. Diese Möbel sind daher für den Innen- und Außengarten geeignet.

Gartenmöbel aus Holz sind sehr stabil und wetterfest, aber ebenfalls relativ glatt. Kleinere Unebenheiten oder Beschläge verhindern das rutschen bei feuchtem Untergrund. Dielenmöbel sind daher für den Innen- und Außengarten geeignet.

Im Trend liegen Gartenmöbel aus wieder verwendbaren recycelten Rohstoffen, die einfach in der Pflege und im Witterungseinfluss unempfindlich sind. Diese Möbel kommen nicht nur in Frage für den Langzeitgebrauch im Garten oder Hof, sondern stehen zudem für ökologische Aspekte.

Fazit

Bei der Wahl der Gartenmöbel und dem richtigen Material dieser gibt es verschiedene Aspekte, die man berücksichtigen sollte. Der Geldbeutel sollte nicht allein über die Wahl des Materials für die Gartenmöbel entscheiden, denn wer am falschen Ende spart, der zahlt möglicherweise doppelt.

Materialien wie Aluminium, Plastik und Kunststoff eignen sich daher für den Einsatz bei Gartenmöbeln nur bedingt. Sie sollten auf keinen Fall vor direkter Sonneneinstrahlung (z.B. am Balkon) stehen, weil ihnen diese stark zusetzt. Möbel aus Kunststoff-Geflecht kommen nur als Sitzgelegenheit in den Hinterhof oder im Innen- und Außenbereich des Hauses in Betracht. Natürlich stellt sich bei der Wahl der Gartenmöbel auch die Frage, ob diese geschützt vor direkter Sonneneinstrahlung stehen, im Garten überwintern sollen oder eben nicht. Jedes Material bringt Vorteile und Nachteile mit. In der heutigen Zeit ist auch das Thema Nachhaltigkeit zu berücksichtigen. Auch in unseren Gärten sollten wir stets auch an die Umwelt und unseren Beitrag denken, um die Natur zu schonen.

Wer sich gut informiert und gut recherchiert, findet sicherlich auch die passenden Gartenmöbel, die gut anzusehen sind, bequem sind, die Umwelt maximal schonen und parallel auch noch lange halten.

Besonders beliebt sind aktuell übrigens auch Palettenmöbel im Garten, denn Möbel aus Paletten sind nachhaltig und recyclingfähig. Und sie verleihen dem Garten oder der Terrasse einen ordentlichen Happen Retro-Flair!

Wenn ihr die Pflege der Gartenmöbel entsprechend vorsichtig angeht, habt ihr lange etwas davon. Die meisten Möbel kann man ohne Probleme jedes Jahr wieder ins Freie stellen – ganz nach Lust und Laune